Homöosiniatrie

Homöosiniatrie bedeutet die Zusammenführung der Homöopathie und der chinesischen Heilkunde. Bei dieser Methode werden homöopathische Medikamente in bestimmte Akupunkturpunkte gespritzt. Dabei wird individuell sowohl das Medikament als auch der Akupunkturpunkt ausgewählt. Das Ziel ist die Gesamtregulation des Menschen.

Was kann therapiert werden:

  • Schmerzen des Bewegungsapparates

  • Allgemeine Schwäche

  • Erschöpfungszustände

  • Energiemangel und Abgeschlagenheit

  • Seelisches Trauma

IMG_2307.jpg

Beispiel Homöosiniatrie mit dem Homöopathikum Silicea

 

Quelle: Frase, W. & Bauer, G. (2002). Moderne Homöosiniatrie. Aurelia-Verlag:Baden-Baden, S.27